Wer sind wir?

Tradedimensions hilft Ihnen umfassend bei allen Fragestellungen rund um den deutschen Lebensmittelhandel und nahen Branchen, wie z.B. dem Baumarktbereich, Gartencenter, Cash & Carry, Drogeriemärkte, Kaufhäuser, Elektrofachmärkte und dem Getränkebereich.

Produkte und Preise im Überblick

Neben der Bestellmöglichkeit in unserem Shop, finden Sie die Artikel-Preise
sowie auch die detaillierte Produktbeschreibung.  Zur Produkte Übersicht

Das Produktportfolio

Die Tradedimensions Produkte sind auf die unterschiedlichsten Fragestellungen zugeschnitten. Sie helfen bei Marktanteils-Analysen bis hin zu Standortfragen. Informieren Sie sich umfassend über die einzelnen Produkte in unserer Produktbeschreibung. Übersicht

TDOnline

Die TDOnline ist die Handelsdatenbank mit einem unvergleichlichen Detailgrad in den Bereichen Geschäftsstandorte und Handelsunternehmen. Durch Ihre hierarchische Struktur bildet sie in idealer Weise den deutschen Handel ab, einzigartig in Aktualität und Struktur.

Market Scope: Datengrundlage

Market Scope analysiert den deutschen Lebensmittelhandel mit über 90 Handelsunternehmen.

Optional können die Unternehmen des Drogeriemarktbereiches hinzugenommen werden.

Auf der Basis von ca. 33.000 LEH Geschäften und knapp 4.000 Drogeriemärkten werden die Analysen auf Handelsunternehmens-Ebene berechnet.

Berücksichtigt werden alle LEH-Geschäfte ab 100 m² Verkaufsfläche und mit mehr als 50% Nahrungsmittelumsatz. Andere Geschäftstypen, wie z.B. Getränkemärkte, Kauf – u. Warenhäuser und Cash & Carry sind in dieser Datenbank nicht berücksichtigt.

Welche Umsätze fließen in Market Scope ein?

Um regionale Aussagen und Kumulierungen durchführen zu können, werden die Umsätze auf Geschäftsebene benötigt. Diese Umsätze sind in der Regel Informationen, die von den Handelsunternehmen nicht mitgeteilt werden. Aus diesem Grunde hat TradeDimensions ein Modell entwickelt, um Umsätze der Geschäfte zu berechnen. Alle in Market Scope verwendeten Umsätze stammen daher aus dieser Modellrechnung. Die Berechnung der Modellumsätze erfolgt 2 mal im Jahr (März und September). Bei der Modellierung der Einzelgeschäftsumsätze handelt es sich um den Gesamtumsatz eines Geschäftes, dieser schließt auch den Non Food-Umsatz mit ein. Die Modellierung stellt einen potenziellen Umsatz des Geschäftes für ein Kalenderjahr dar. Unterjährige Eröffnungsdaten eines Geschäftes werden bei der Berechnung nicht anteilig berücksichtigt. Um diese Geschäftsumsätze zu berechnen, werden die veröffentlichten Vertriebslinienumsätze eines Unternehmens auf die aktuelle Anzahl der Geschäfte und deren Verkaufsflächen heruntergebrochen. Der ermittelte Ø–Umsatz pro m² eines Geschäftes wird mit der tatsächlichen Fläche des Geschäftes multipliziert. Wettbewerbsindex, privater Kaufkraft-Index und Haushaltsindex auf Kreisebene werden ermittelt und als gleichberechtigte Adjustierungsfaktoren auf den Ø-Umsatz korrigierend angewendet. Alle berechneten Umsätze sind Bruttoumsätze.

 

Die privaten Kaufkraft- und Haushaltsdaten stammen von unserem Kooperationspartner Acxiom.

Der Artikel wurde dem Warenkorb hinzugefügt.

Warenkorb öffnen und Bestellung abschließen Einkauf fortsetzen